Maschen zunehmen - Stricken lernen für Anfänger

Zunehmen einzelner Maschen (Abb.1-3)

Im allgemein werden für die Randzunahmen (wie z.B. Ärmelschrägungen)einzelne Maschen zwischen Randmasche und der folgenden Masche aufgenommen: 1.) Man nimmt zwischen 2 Maschen den Querfaden auf (Abb. 1), hängt ihn auf die linke Nadel und strickt ihn verschränkt ab. 2.) Man nimmt mit der rechten Nadel aus der Vorreihe die folgende Masche auf (Abb. 2), hängt sie auf die linke Nadel und strickt sie verschränkt ab (Abb. 3). Bei glatt Rechts-Gestrick wird die Zugenommene Masche rechts verschränkt (Abb. 4), bei glatt Links-Gestrick links verschränkt abgestrickt (Abb. 5).

Maschen zunehmen - Abbildung 1

Abbildung 1

Maschen zunehmen - Abbildung 2

Abbildung 2

Maschen zunehmen - Abbildung 3

Abbildung 3

Maschen zunehmen - Abbildung 4

Abbildung 4

Maschen zunehmen - Abbildung 5

Abbildung 5

Rechts verschränkte Maschen

Mit der rechten Nadel in die Masche der linken Nadel hinten von rechts nach links einstechen, den Faden von vorne nach hinten um die rechte Nadel schlingen (Abb. 4) und durch die Masche nach vorne ziehen. Erst wenn die neue Masche auf der rechten Nadel ist, die vorige Masche von der linken Nadel gleiten lassen.

Maschen zunehmen - Abbildung 4

Abbildung 4

Links verschränkte Maschen

Der Faden liegt vor der Arbeit , mit der rechten Nadel in die Masche der linken Nadel hinten von links nach rechts einstechen, den Faden um die rechte Nadel schlingen (Abb. 5) und durch die Masche nach hinten ziehen. Erst wenn die neue Masche auf der rechten Nadel ist, die vorige Masche von der linken Nadel gleiten lassen.

Maschen zunehmen - Abbildung 5

Abbildung 5

Bei V-Ausschnitten und Raglanschrägungen: Man kann Abnahmen auch so arbeiten, dass Ziernähte entstehen, die man dann betonte Abnahmen nennt. Sie finden vor allem bei spitzen Ausschnitten, Raglanschrägungen, Rockbahnen usw. Verwendung. Diese Abnahmen können ebenso gut in jeder 2., 4., 6. Reihe oder in noch größeren Reihenabständen gearbeitet werden.

Wichtig ist vor allem, dass die Maschenzahl zwischen Randmasche und Abnahme immer gleich bleibt. Beim V-Ausschnitt müssen die rechten Abnahmen nach rechts verlaufen. Dazu werden die Maschen an dieser Seite zusammengestrickt, dafür bis zu den 5 letzen Maschen arbeiten, dann die beiden folgenden Maschen rechtes zusammenstricken und die 3 restlichen Maschen rechts stricken (Abb. 6).

Die linken Abnahmen verlaufen nach links. Hier werden überzogene Abnahmen gearbeitet, dafür die ersten 3 Maschen rechts stricken (Randmasche und die 2 folgenden Maschen), die 4. Masche rechts abheben, die folgende Masche rechts Stricken und die abgehobene Masche über die gestrickte ziehen (Abb. 7):

Betonte Abnahme können auch im Musterverlauf des jeweiligen Strickteils gearbeitet werden, dafür sind die Angaben im Schnitt zu beachten. Bei Modell „Corinna“ werden die betonten Abnahmen wie folgt gearbeitet: an der rechte Seite die 7. und 8. Masche vom vorderen Rand aus rechts zusammenstricken, die restlichen 6 Maschen im Rechts-links-Rhythmus.

An der linken Seite die 1. bis 6. Masche Rechts-links-Rhythmus stricken, die 7. Masche rechts abheben, die 8. Masche links stricken, dann die abgehobene Masche über die gestrickte ziehen.

Maschen zunehmen - Abbildung 6

Abbildung 6

Maschen zunehmen - Abbildung 6

Abbildung 7

Herausgestrickte Halsbündchen

Zum Anstricken von Halsbündchen wird die Maschenzahl, die dafür angegeben ist, mit der Häkelnadel und dem Halsrand aufgenommen. Diese Maschen werden mit der Rundstricknadel aufgefasst (Abb.8). Es wird an einer Schulternaht begonnen, an den Schrägungen und Rundungen werden die Maschen aus den Reihen aufgenommen, dafür jede 3. Reihe überspringen (Abb.9).

Da durch die Abnahme am Halsrand Stufen entstehen, werden die Maschen nicht direkt aus der Randmasche aufgenommen , sondern etwas unterhalb aus dem Gestrick. Nachdem alle Maschen auf diese Weise aufgenommen sind, werden in der 1. Runde von rechts nur linke Maschen gestrickt. Dann wird das Bündchen in Runden – wie in der Arbeitsanleitung angegeben – entsprechend hoch gestrickt. Anschließend die Maschen nicht zu fest und nicht zu locker abketten. Die Nadelstärke für das Bündchen sollte 0,5 bis 1 Stärke dünner sein, als die vom übrigen Gestrick.

Maschen zunehmen - Abbildung 8

Abbildung 8

Maschen zunehmen - Abbildung 9

Abbildung 9

pu